Evaluation Unterricht

Evaluation Berufswahlkompetenz

Dokumentation Handapparat Mediothek

Unsere zentrale Anlaufstelle für Informationen zur Beruflichen Orientierung, außerhalb der curricularen Bestandteile ist unser Handapparat in der Mediothek. Hier finden die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge eine Vielzahl von Angeboten und Informationen. Die ZEIT-Studienführer werden alle zwei Jahre vom Schulverein gesponsert - vielen Dank dafür. Erweitert haben wir unser Informationsangebot um die Überbrückungsmöglichkeiten sowie den Flyern, die  Veranstaltungen in der Region ankündigen.

Darüber hinaus finden die neuen Praktikanten (Jahrgang 8  und 10) hier wertvolle Angebote und Kontakte bzgl. des Praktikums mit sozialer und ökologischer Ausrichtung in Klasse 9 sowie des Betriebspraktikums des 11.Jahrgangs. In mittlerweile fünf Ringordnern sind die Kurzreflexionen der vergangen Jahre, nach Berufsbereichen sortiert und aktualisiert (danke an: die firma!) 

3 5 Handapparat Mediothek 2

 

3.5 Doumentation Infothek 

Als schulinterne Kommunikationsflächen nutzen wir, neben des Handapparats der Mediothek, die beiden proBeruf-Boards im Oberstufentrakt sowie den Bildschirm in der Pausenhalle. Die Flächen reichen aber bei weitem nicht aus, alle Ankündigungsplakate anzukündigen, sodass immer bereits eine Vorauswahl getroffen werden w3 5 Doku Infoboarderden muss. Der Schulleiter möchte zudem, dass jede externe Anfragen geprüft und besprochen wird. Kategorien einer Veröffentlichung sind hier u.a. Netzwerkpartner, Praktikumsbetriebe oder der regionale Bezug. image1

proBeruf - 11.Jahrgang begrüßt IHK-Ausbildungsbotschafter

IHK 2019 01Am beruflichen Findungsprozess sind viele Akteure beteiligt. Eltern, Freunde, soziale Medien und eben auch wir - die Schule. Vor dem Hintergrund von Fachkräftemangel, demographischer Wandel und einer erschreckend hohen Quote an Studienabbrechern verwundert es kaum, dass derzeit vor allem eins die niedersächsische Schul- und Wirtschaftslandschaft prägt: das Thema der Berufs- und Studienorientierung.

Das niedersächsische Kultusministerium hat es sich seit diesem Schuljahr zur besonderen Aufgabe gemacht, dem immer lauter werdendem Ruf der Wirtschaftsvertreter nach qualifiziertem, gut ausgebildetem Nachwuchs verstärkt Rechnung zu tragen und versucht mit verschiedenen strukturellen Neuerungen und Änderungen das Thema der beruflichen Orientierung verstärkt in den Fokus des Schullebens zu rücken. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft sei dabei das erklärte Ziel beider Seiten, um den Wirtschaftsstandort Deutschland weiter zu stärken und voranzubringen (in Anlehnung an "Erste Schritte zum Traumberuf“ Berufsbildung Elbe-Weser, IHK 1.19).

 

jump 2proBeruf: JUMP!-SELFmarketing Training am Gymnasium Lilienthal

Heute waren ReferentInnen der Agentur für Arbeit, der Agentur für Berufliche Bildung „JUMP" und VertreterInnen der Volksbank in unserer Schule, um dem 11.Jahrgang im proBeruf-Modul: Selfmarketing zu schulen.