Notfall- und Evakuierungspläne für den Fall eines Vulkanausbruchs in Deutschland

Für den Fall eines Meteoriteneinschlags ist die Bundesrepublik gut vorbereitet: Seit Jahren gibt es einen von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen ausgefeilten Notfall- und Evakuierungsplan. Weniger ungewiss als diese Katastrophe, ist jedoch der Ausbruch einer der Vulkane rund um den Laacher See unweit von Bonn und Koblenz: Die Wissenschaftler sind sich einig – die Vulkanewerden ausbrechen, Indizien gibt es genug. Ist der Zeitpunkt eines Ausbruchs in dieser recht dicht besiedelten Region zwar ungewiss, so ist es dennoch bedenklich, dass es hierzu keinen Notfall- oder Evakuierungsplan gibt.

Grund genug, so dachten sich die besorgten Seismographen der 6.2 und 6.3 des außerhalb des Gefahrengebiets gelegenen Gymnasiums Lilienthal, einen Plan zu entwickeln, der eine potentielle Katastrophe abwenden, Vieh, Häuser, Menschen retten könne.

Mit der Kompetenz examinierter Atlasführerscheinbesitzer mussten Maßstäbe berechnet, Höhenlinien untersucht, Namensregister durchforstet, Legenden angelegt, Windrichtungen ermittelt das Internet und Experten konsultiert werden – alles mit dem Ziel, eine umfassend informative Karte zu entwickeln.

Alle Karten entstehen – heutzutage fast immer digital – Schicht für Schicht. Nachvollziehbar wird die Entstehung einer Karte, indem man den Entstehungsprozess analog rekonstruiert – mit dem „Layer“-Ansatz: Schicht für Schicht bzw. Transparentfolie für Transparentfolie werden themenspezifische Karten angefertigt (hier z. B. „Gefahrenkarte“, „Karte der für Menschen gefährdeten Gebiete“, „Karte der für Tiere gefährdeten Gebiete“ o. Ä.), die, legt man sie schließlich übereinander, eine vollständige Karte ergeben – in diesem Fall eine umfassende Gefahrenkarte mit entsprechenden Hinweise für eine Evakuierung oder einen Notfall.

Eine umfangreiche Recherche ging der Entwicklung der Pläne voraus.

Drei der sorgfältigeren Exemplare, liebe Bundesregierung, sind nun hier zu bewundern.

(Weiterführende, in Präsentationen festgehaltene Hinweise sind auf Nachfrage bei den entsprechenden Klassen zu erwerben.)