Willkommen
beim Fachbereich ERDKUNDE

am Gymnasium Lilienthal

Geographische Lage: 53° 10'5 ''N; 8°58'16''O

ek2

Standort: Raum: 202 / 203

Geographische und geowissenschaftliche Phänomene und Prozesse wie z.B. Klimawandel, Erdbeben, Hochwasser und Stürme aber auch Globalisierung, europäische Integration, Bevölkerungsentwicklung, Migration, Disparitäten und Ressourcenkonflikte prägen unser Leben und unsere Gesellschaft auf dem Planeten Erde in vielen Bereichen. Die genannten Prozesse erhalten ihre Dynamik aus den Wechselwirkungen zwischen naturgeographischen Gegebenheiten und menschlichen Aktivitäten.
Als Leitziel des Erdkundeunterrichts wird die Entwicklung raumverantwortlichen Handelns gesehen. Dazu ist zum einen ein Verständnis des Systems Erde erforderlich, zum anderen ein Verständnis gesellschaftlicher Systeme in ihren wesentlichen raumprägenden Grundstrukturen.
Das Fach Erdkunde leistet wesentliche Beiträge zu fächerübergreifenden und fächerverbindenden Bildungsaufgaben.

Aus: Kerncurriculum für das Gymnasium, Niedersachsen, Bildungsbeitrag des Faches Erdkunde

 

 

Rahmenthemen für die Kursstufe:ek9a

Für die schriftliche Abiturprüfung werden landesweit einheitliche Aufgaben gestellt. Grundlage der schriftlichen Abiturprüfung in Niedersachsen sind die Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) Geographie (2005) sowie das Kerncurriculum Erdkunde für das Gymnasium (2010).

Für die schriftliche Abiturprüfung 2011 galten folgende thematische Schwerpunkte:

  • Wirtschaftsräumliche Strukturen und Prozesse in Deutschland
  • Wirtschaftsraum USA in seiner globalen Verflechtung
  • Entwicklungsbedingungen und sozioökonomische Strukturen in Südostasien

Für die schriftliche Abiturprüfung 2012 galten folgende thematische Schwerpunkte:

  • Räumliche Disparitäten und Strukturwandel in Europa
  • Entwicklungsbedingungen und sozioökonomische Strukturen in Südostasien
  • Siedlungsräume in ihren Entwicklungen


Ab dem Jahr 2013 werden zentral in Niedersachsen Raummodule für die Abiturprüfungen formuliert:
Die Raummodule für das Zentralabitur 2013 lauteten:

  • Deutschland in Europa
  • Südasien
  • Angloamerika

Die Raummodule für das Zentralabitur 2014 lauteten:

  • Deutschland in Europa
  • Lateinamerika
  • Australien

Die Raummodule für das Zentralabitur 2015 lauten:

  • Deutschland in Europa
  • Nordafrika und Vorderasien
  • Weltmeere als Zukunftsraum

Die Raummodule für das Zentralabitur 2016 lauten.

  • Deutschland in Europa
  • Afrika südlich der Sahara
  • Ostasien

Unterrichtsgestaltung mit dem Kerncurriculum

Der Unterricht soll die grundsätzliche Zielsetzung raumverantwortlichen Handelns durch überprüfbare Kompetenzen erfüllen, die miteinander verflochten sind:

Fachwissen und räumliche Orientierung als inhaltsbezogene Kompetenzbereiche sind Grundlage raumverantwortlichen Handelns.

Deren Verfügbarkeit wird durch die Verbindung mit den prozessbezogenen Kompetenzen erreicht. Das heißt, Erkenntnisgewinnung erfolgt durch Methoden, Erkenntnissicherung

durch Kommunikation, Erkenntnisvertiefung durch Bewertung und Beurteilung.

Das Kerncurriculum soll gewährleisten, dass ein Gesamtbild lokaler, regionaler und globaler Räume entwickelt und gefestigt wird. So wird sichergestellt, dass am Ende des Schuljahrgangs 10 ein „Weltbild“ im Sinne der geographischen Allgemeinbildung

vorhanden ist. Siehe : Curriculare Vorgaben im Fach Erdkunde, Gymnasium Niedersachsen

ek4

Stufe

Schwerpunkte

Raumbezüge

VorherrschendeBetrachtungs-und

Vermittlungs-weisen

Vorherr-schende Raumein-heiten

5/6

Grundlegende Mensch-Raum-Beziehungen

Nahraum

Niedersachsen

Deutschland

Europa

Welt

physiognomisch

Einzelbeispiele

Lebensräume

Landschaften

7/8

Auseinander-setzung mit Naturbedingungen

Gestaltung von Kulturräumen

Europa

Afrika

Lateinamerika

kausal

beschreibend und erläuternd

Einzelbeispiele

Landschaften

Regionen

Großräume

9/10

Komplexe Mensch-Raum-Beziehungen

Regionale und globale Verflechtung

Deutschland in Europa

EU

Nordamerika

Asien

Welt

funktional

erläuternd,

beurteilend und bewertend

Regionen

Staaten

Großräume

Welt

Virtuelle Räume

Die Unterrichtsinhalte:

Klasse

Kapitel

Kapitel

5

Erdkunde – dein neues Fach Sich orientieren Unsere Erde An der Nordsee

Wetter Leben und arbeiten auf dem LandWo viele Menschen leben und arbeiten

6

Wo man Ferien macht Europa - ein Kontinent Klima- und Naturräume in Europa

Wirtschaft in Europa Städte in Europa

ek5ek6

7

Leben in der Kalten Zone Leben in der gemäßigten Zone Leben in den Subtropen

Leben in den Tropen Klima und Vegetationszonen der Erde

8

Endogene Kräfte Exogene Kräfte Die Ozeane

Die Stadt Australien

ek7ek8

Siehe Stoffverteilungspläne unter: www.klett.de

Klasse

Kapitel

Kapitel

9

USA Tansania Die Welt im 21. Jahrhundert

Klüfte überwinden Volksrepublik China

10

Indien Russland Disparitäten in Europa

Wirtschaft im Wandel Klimawandel

ek9

Ausblick : Öffnung des Unterrichts

Außerschulische Lernorte bieten Möglichkeiten das Fachwissen und die räumliche Orientierung zu verbessern. Exkursionen sind Bestandteil des Unterrichts, Referenten werden herangezogen, Museen und Ausstellungen besucht. In der Kursstufe werden Tagesexkursionen und Studienfahrten mit geographischen Inhalten durchgeführt.

Beispiele für Exkursionen: Zeche Zollverein Essen, Hafencity Hamburg, Harz, Elbsandsteingebirge, Städte wie Bremen, Berlin, Dresden, Rom und Istanbul.

Erdkundelehrer

Geo 2014

Das Fach Erdkunde unterrichten:

  • Burchards-Heidergott,Ruth
  • Esch,Hans-Peter
  • Folkerts, Bettina
  • Mestmacher, Petra
  • Schäfer, Eugen
  • Striepke, Andrea
  • Thorun, Jan
  • Drumond, Katrin
  • Orth, Thomas

 

Unterkategorien

Einblicke in den Unterricht im Fach Erdkunde