Daniel Glattauer: Geschenkt

Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung und auch sonst gab es bisher keine wesentlichen Höhepunkte in seinem Leben. Manuel, 14 Jahre, dessen Mutter für ein halbes Jahr im Ausland arbeitet, sitzt bei ihm im Büro und beobachtet ihn beim Nichtstun. Er ahnt nicht, dass dieser Versager, dessen Interessen vorwiegend seiner Stammkneipe und alkoholischen Getränken gelten, sein Erzeuger ist. Gerold weiß es auch erst seit kurzem. Weitere Bewegung kommt in Gerolds Leben, als nach dem Erscheinen seines Artikels über eine überfüllte Obdachlosenschlafstätte dort eine anonyme größere Geldspende eingeht. Nach weiteren Artikeln kommt es zu einer Serie von Wohltaten und Gerold rückt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit, Manuel lernt Gerold besser kennen und beginnt ihn allmählich zu mögen.