Zentralabitur 2015

Halbjahres- und Sequenzthemen der Qualifikationsphase im zwei-/ vierstündigen Fach

(in Anlehnung an die inhaltsbezogenen Kompetenzen des Kerncurriculums)

  

Halbjahresthemen

Unterrichtssequenzen (hier ausgehend von den inhaltsbez. Kompetenzen)

 

1. Anfang und Ende

des Lebens

 

 

Medizinische Ethik am Lebensanfang

 

•  setzen sich mit kritischen Anfragen der modernen Naturwissenschaften an den Glauben auseinander

  erörtern anhand eines exemplarischen Konfliktes ethische Problemstellungen

  vergleichen Grundformen ethischer Urteilsbildung

  erörtern, wie die Evangelische Kirche in Deutschland ihren Auftrag zur gesellschaftlichen Mitverantwortung und Weltgestaltung wahrnimmt

Menschenrechte

 

•  vergleichen das biblische Menschenbild mit anderen anthropologischen Entwürfen

•  zeigen die Konsequenzen der christlichen Hoffnung für das individuelle Lebenskonzept und das alltägliche Handeln von Christen auf

•  stellen anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten und Grenzen der interreligiösen Verständigung dar

Tod – eine Lebensfrage

 

  setzen das christliche Verständnis von „Erlösung“ in Beziehung zu Reinkarnationsvorstellungen

  setzen sich mit verschiedenen Deutungen des Kreuzes(todes) Jesu auseinander

•  beschreiben Wirkung und Funktion von Symbolen und Ritualen

 

2. Gott und die

Götter

 

Religion im Alltag

 

•  setzen sich mit der Auffassung auseinander, dass „Gott“ das bezeichnet, woran Menschen ihr Herz hängen und worauf sie sich bedingungslos verlassen

  erörtern Möglichkeiten und Grenzen eines substanziellen und eines funktionalen Religionsbegriffs

  erläutern die tiefgreifende Relativierung der Frage nach verbindlicher Wahrheit in der Folge der Aufklärung

 

Allmacht und Abwesenheit Gottes

 

  erklären die Spannung zwischen der Rede von Gott und der Unverfügbarkeit Gottes

  setzen sich mit der Theodizee-Frage und der Erfahrung der Abwesenheit Gottes auseinander

interpretieren die Shoah als tiefste Durchkreuzung des Redens von Gott

 

Gottesbilder im Wandel

 

•  zeigen auf, wie sich Menschen als von Gott angesprochen erfahren und wie sich dies auf ihr Leben auswirkt

•  nehmen zu einem klassischen religionskritischen Konzept theologisch begründet Stellung

  erklären das Bekenntnis zu Jesus Christus als Ausdruck des spezifisch christlichen Gottesverständnisses

3. Kirche in der

(Post-)Moderne

 

Reich Gottes und Kirche

  erläutern die Botschaft Jesu vom Reich Gottes

•  stellen dar, inwieweit biblische Hoffnungsbilder die Wahrnehmung der gegenwärtigen Welt verändern

  entfalten grundlegende Aspekte und Herausforderungen des evangelischen Kirchenverständnisses

Diakonie

 

  setzen sich mit Formen der Nachfolge Jesu auseinander

  stellen biblisch-theologische Grundlagen christlicher Ethik dar

•  entwerfen Perspektiven für eine zukunftsfähige Kirche

Juden und Christen

 

•  zeigen die Bedeutung des jüdischen Hintergrundes Jesu für das christliche Gottesverständnis auf

•  stellen das Verhältnis von Kirche und Staat in exemplarischen geschichtlichen Situationen dar

•  beschreiben das besondere Verhältnis zwischen Christentum und Judentum aus christlicher Perspektive

•  vergleichen die trinitarische Gottesvorstellung mit dem jüdischen und islamischen Monotheismus

 

4. Der Mensch

zwischen Selbstinszenierung

und

Fremdbestimmung

 

Freiheit und Verantwortung

 

  erläutern die biblische Auszeichnung des Menschen als Geschöpf und Ebenbild Gottes

  beschreiben das christliche Verständnis von Freiheit als Geschenk Gottes

  vergleichen das christliche mit einem nicht-christlichen Freiheitsverständnis

Das verlorene Paradies?

 

•  setzen sich mit den Begriffen „Sünde“ und „Vergebung“ auseinander

•  stellen dar, dass nach christlichen Verständnis von Auferstehung Gott dem Menschen über den Tod hinaus eine unverbrüchliche Beziehung zusagt

 

Erläuterungen:

1.   Schwarz:   Halbjahres- und Sequenzthemen der Qualifikationsphase im zweistündigen Fach

2.   Kursiv:      Darin enthalten: 8 der 17 durch das KC festgelegte inhaltsbezogene Kompetenzen

3.   Rot:           Zu ergänzende inhaltsbezogene Kompetenzen im vierstündigen Fach (insg. 34)

4.   Unterstrichen: Vertiefend zu fördernde inhaltsbezogene Kompetenzen für das Abitur 2015